Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Alles über assistierte Reproduktion

Moderatoren: raulifauli, Tanja

Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon Katrin am 09.01.2009 12:30

Umstrittenes Auswahlverfahren
Baby ohne Brustkrebsgen

Das erste genetisch ausgewählte Baby Großbritanniens ohne Brustkrebsgen ist in London zur Welt gekommen. Dem kleinen Mädchen und der Mutter gehe es sehr gut, teilten die Ärzte vom University College London mit. Die Eltern hatten sich für eine künstliche Befruchtung und die anschließende Auswahl eines Kindes mit Hilfe der sogenannten Präimplantationsdiagnostik (PID) entschieden, nachdem in der Familie des Vaters in den vorherigen drei Generationen Brustkrebs aufgetreten war. Eine solche Embryonen-Auswahl ist in Deutschland verboten.

Die Ärzte hatten elf Embryonen im Reagenzglas erzeugt. Drei Tage nach der Befruchtung untersuchten sie diese auf das Risikogen BRCA1. Sechs der Embryonen trugen das Brustkrebsgen und wurden aussortiert, zwei ohne das Risikogen wurden in die Gebärmutter verpflanzt. Die 27- Jährige wurde mit einem Kind schwanger. Der andere Embryo hatte sich nicht eingenistet. Ohne die Untersuchung läge die Möglichkeit, dass eine Tochter des Paares ebenfalls Brustkrebs bekommt, bei 50 bis 85 Prozent.

http://www.n-tv.de/1082437.html
Nicht alle, die unter dem selben Himmel leben, haben auch den selben Horizont !
Bild

˙·٠•● ♥ Mailin & Lara-Sophie *23. Juli 2002 ♥ ●•٠·˙
Bild
Bild
Benutzeravatar
Katrin
weiß FAST alles!
 
Beiträge: 18197
Registriert: 05.11.2003 21:47
Wohnort: Am Bodensee

Sponsoren

Unterstützen Sie unsere Sponsoren
 

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon claudi am 09.01.2009 13:17

ich hab das auch schon gehört, und weiß nicht, was ich davon halten soll :kopfkratz:
Mir gefällt dieser Gedanke nicht
Claudi mit Uli, Fabian, Thomas, Benny und Simon
Benutzeravatar
claudi
nix mehr Tupper
 
Beiträge: 13456
Registriert: 04.03.2004 12:22
Wohnort: Radolfzell am Bodensee

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon Ines am 09.01.2009 13:57

Solange mit diesem Verfahren schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden, ist es möglicherweise okay. :nixwissen: Aber ich bin mir sicher das solch ein "Auswahlverfahren" auch missbraucht wird und es dann Kinder auf Bestellung geben wird. Und das finde ich abartig. Es wird sicher Mediziner geben die für viel Geld von ihren ethischen Standpunkten abweichen werden und sich auf Dinge einlassen werden die nicht ganz legal sind. :grummel:
Ines mit
Sebastian geb. 05.03.1987
Lea Sophie und Lisa Marie geb. 14.06.2003

BildBild

Bild
Benutzeravatar
Ines
Zuckerschnutenmama
 
Beiträge: 3334
Registriert: 18.11.2005 14:42
Wohnort: Leipzig

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon Katrin am 09.01.2009 15:27

Also würde ich vor der Wahl stehen und man sagt mir: Frau Hoffmann, sollen wir ihnen einen Embryo mit oder ohne Brustkrebsgen einpflanzen?" Dann würde ich nicht lange überlegen und auf jeden Fall sagen OHNE das Brustkrebsgen. Wenn ich schon vor der Geburt diese heimtückische Krankheit ausschließen kann, würd ich das auf jeden Fall tun. Ich glaub keine Mutter würde anders handeln.
Nicht alle, die unter dem selben Himmel leben, haben auch den selben Horizont !
Bild

˙·٠•● ♥ Mailin & Lara-Sophie *23. Juli 2002 ♥ ●•٠·˙
Bild
Bild
Benutzeravatar
Katrin
weiß FAST alles!
 
Beiträge: 18197
Registriert: 05.11.2003 21:47
Wohnort: Am Bodensee

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon TineD am 09.01.2009 19:48

Im Grunde genommen ist das die logische Fortsetzung von der Pränataldiagnostik, die bekanntermaßen in China dazu mißbraucht worden ist, gezielt Mädchen abzutreiben um in der Ein- Kind- Familien- Gesellschaft einen kleinen Prinz groß zu ziehen. Die Kehrseite der Medaille bekommen die Chinesen heut zu Tage zu spüren: Ihre Prinzen haben die allergrößte Not, eine Frau zu finden, denn die sind dermaßen in der Minderheit, dass sie tatsächlich- man soll es kaum glauben- die Wahl haben und zum Teil auch treffen, indem sie lieber auf´s Heiraten incl. Hausfrauenrolle verzichten- der Karriere zu Liebe. Fällt mir schwer, da nicht laut Ätsch! :frechfink: zu rufen... :bobbes:

Mal sehen, was da noch kommt. Wie vieles andere auch wird es unter dem Vorwand, Krankheiten auszumerzen beforscht werden, aber mal ehrlich: Wer heute ein trisomisches Kind bekommt wird doch schon so manches Mal schief angeschaut, so nach dem Motto´Na DAS wäre doch vermeidbar gewesen- und die Kosten für die Allgemeinheit...`

Sicherlich kann ich diese spezielle Familie mit ihrer Krankengeschichte verstehen und ich kann auch weder Brief noch Siegel dafür geben, dass ich es mit diesen Möglichkeiten an der Hand nicht genauso gemacht hätte, ABER mit unserer deutschen Geschichte im Nacken hab ich da einfach einen schalen Beigeschmack.
Christine mit M und K *30.01.03; SSW 33+3



http://www.suche-vitali.de
Benutzeravatar
TineD
Postendes Inventar
 
Beiträge: 866
Registriert: 15.05.2006 11:12
Wohnort: Kreis Hameln- Pyrmont

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon Levke am 09.01.2009 21:00

da haben wir heut noch in Bio drüber gesprochen und ich weiß nicht was ich davon halten soll, ist es denn so schwer der Natur ihren lauf zu lassen??? Muss denn überall rum gefuscht werden?? Ich meine Künstliche Befruchtung, da hab ich Gewiss nicht gegen, würde ich auch sofort in Erwägung ziehen, aber muss dann noch sowas gemacht werden? In ein Paar Jahren sitzen die Eltern zusammen vorm PC und basteln sich ihr Wunschkind zusammen, mit entsprechender Haarfarbe usw, oder wie???
Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt
(Mark Twain)

Kinder kommen selten auf andere

BildBild

Bild
Benutzeravatar
Levke
Frau Fotoknips
 
Beiträge: 9466
Registriert: 10.08.2007 19:31
Wohnort: Recklinghausen

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon K N A P s am 09.01.2009 21:36

Ines hat geschrieben:Solange mit diesem Verfahren schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden, ist es möglicherweise okay. :nixwissen: Aber ich bin mir sicher das solch ein "Auswahlverfahren" auch missbraucht wird und es dann Kinder auf Bestellung geben wird. Und das finde ich abartig. Es wird sicher Mediziner geben die für viel Geld von ihren ethischen Standpunkten abweichen werden und sich auf Dinge einlassen werden die nicht ganz legal sind. :grummel:


*mich hier anschließ*

Mißbrauch und Geld/Gier sind leider nicht auszuschließen und ich denke auch das es für bestimmte Techniker/Forscher/Ärzte (wie auch immer) wenig andere Beweggründe gibt... aber die Familie kann ich ansich verstehen - wenn es die Möglichkeit gibt...

schwierig ist eben das es das gibt - aber wundert es wirklich jemand? Ich glaube die Medizin kann heutzutage so viel (ich denke sie schaffen auch ein Kind ohne Mutterleib groß zu kriegen)
es grüßen herzlichst
die KNAPs
(wir sind die SommerSonntagskinder Katyana und Nathalie, Antje und Peter)
Bild

Katyana Anna & Nathalie Marie
*17.07.2005*
Ich Bin sowas von VERLIEBT In Meine Kinder *herz*herz*herz*
Benutzeravatar
K N A P s
Wassernixe
 
Beiträge: 4118
Registriert: 23.02.2006 12:09
Wohnort: Annaberg, Sachsen

Re: Umstrittenes Auswahlverfahren - Baby ohne Brustkrebsgen

Beitragvon Julia am 09.01.2009 22:25

Levke hat geschrieben:da haben wir heut noch in Bio drüber gesprochen und ich weiß nicht was ich davon halten soll, ist es denn so schwer der Natur ihren lauf zu lassen??? Muss denn überall rum gefuscht werden?? Ich meine Künstliche Befruchtung, da hab ich Gewiss nicht gegen, würde ich auch sofort in Erwägung ziehen, aber muss dann noch sowas gemacht werden? In ein Paar Jahren sitzen die Eltern zusammen vorm PC und basteln sich ihr Wunschkind zusammen, mit entsprechender Haarfarbe usw, oder wie???


Doch es ist schwer der Natur ihren Lauf zu lassen. Ich denke da schonmal an meine eigene Geschichte. Wir haben uns ja gegen ein drittes Kind entschieden wegen Carolins Nierengeschichte. Wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte im Vorfeld zu erfahren ob das wieder passiert oder ob ich ein gesundes Kind bekomme hätte ich mich für ein drittes Kind entschieden. Der Möglichkeit das ich auch ein Kind kriegen könnte wo beide Nieren nicht in Ordnung sind konnte ich einfach nicht ins Auge blicken.

So verschiebt halt jeder seine persönlichen Grenzen durch Erfahrung. Ein "Wunschkind aus dem Katalog" lehne ich allerdings auch rigeros ab. Aber wer weiß ob sich nicht in der Gesellschaft die etischen Grenzen im Laufe der Jahrzente verschieben. Ethik an sich ist ja im Lauf der Jahrhunderte eine spannende Sache.
Liebe Grüße
Julia(*65) mit Carolin und Sebastian(05.01.2001)

Vorstellung
Bild


Bild

Erziehung ist der Versuch unsere Kinder davon abzuhalten uns alles nachzumachen
Benutzeravatar
Julia
Schlüssellochguckerin
 
Beiträge: 6895
Registriert: 25.01.2005 18:39
Wohnort: Neuhausen


Zurück zu Künstliche Befruchtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron